Sonntag, 31. Januar 2016

Babystrick und Fototrick

Lieben Dank für eure Kommentare zu meinem letzten Beitrag. Ich war sehr fleißig in den letzten zwei Wochen, da hatte ich keine Zeit zu posten bzw. kam ich nicht dazu, die Fotos zu bearbeiten. Überhaupt ist es bei der momentan düsteren Wetterlage und den damit verbundenen miserablen Lichtverhältnissen schwierig, einigermaßen akzeptable Fotos zu machen. Das geht tatsächlich nur am Wochenende, denn wenn ich abends von der Arbeit komme, ist es eh dunkel.
Dem neuen Enkelchen fehlte es an Babysöckchen, also habe ich mich auf die Suche nach einem Wollgeschäft gemacht. Ich brauchte kurzfristig reine Wolle für den Prinzen. In den Stoffläden in denen ich üblicherweise einkaufe, gab es gar keine oder nur Wolle aus hundert Prozent Polyestertierchen.... Dank Internet fand ich einen Wollladen gar nicht weit vom Büro entfernt und bin gleich nach der Arbeit dort vorbei gehuscht. Ich fand eine schöne Wolle aus dem Lana Grossa Sortiment, 100% Schurwolle, extrafeine Merinowolle, perfekt für Babysachen. Die Dame im Laden sagte mir, sie stricke damit auch alle Babysachen, also kaufte ich ein hellblaues und eine beiges Knäuel.


Als meine Kinder noch klein waren, habe ich viel Strümpfe und Socken gestrickt, das ist aber nun schon über ein viertel Jahrhundert her, also brauchte ich eine kleine Anleitung - vor allem auch wegen der Größe. Aus der hellblauen Wolle entstanden in der Größe 0-3 Monate ein paar Söckchen nach der Anleitung von hier und ein paar Handschuhe nach der Anleitung von hier



Dann fand ich hier noch eine Anleitung für Baby-Booties und da ich die so süß fand, sind sie aus der beigen Wolle entstanden, zusammen mit einem paar Handschuhen nach der gleichen Anleitung wie die blauen, ich habe nur das Zopfmuster eingearbeitet.


Obwohl ich schon sehr lange nicht mehr gestrickt habe, huschte sogar das Zopfmuster ganz leicht von der Nadel. Da ich sowohl von der blauen als auch von der beigen Wolle Reste übrig hatte, habe ich daraus noch eine Mütze gestrickt. Angeschlage habe ich mit doppeltem Faden in beige und blau, das macht eine sehr schöne Kante unten. Leider reichten die Reste doch nicht mehr ganz, so dass ich tatsächlich noch ein Knäuel nachkaufen musste.

Die Mütze passt nun zu beiden Sets und das Baby hat bestimmt keine kalten Füße und Händchen.


Jetzt habe ich allerdings wieder Wolle übrig und muss mal überlegen, was ich damit noch machen könnte.


Das Hauptproblem Lichtverhältnisse beim Fotografieren habe ich ja schon angesprochen. Selbst bei hellem Tageslicht war es schwierig einigermaßen akzeptable Fotos der kleinen Stricksachen zu schießen. Ich fand es war an der Zeit, mal eine schon vor längerer Zeit abgespeicherte Idee aus dem Internet umzusetzen und habe mir einen "low-budget" oder besser "no-budget" Lichtreflektor gebastelt. 
Man nehme: 1 alten Karton, etwas Alufolie, etwas doppelseitiges Klebeband und etwas Klebeband (Kreppklebeband, Paketklebeband o.ä.).
Den Karton - in meinem Fall war es ein Umzugskarton - auseinanderschneiden, aufklappen und ggf. ein paar Knicke anbringen, so dass der Karton mit zwei schräg gestellten Seiten stehen kann. Bei meinem Umzugskarton habe ich die vorhandenen Knicke benutzt. Auf einer Seite Alufolie auflegen und über die Kanten nach hinten knicken. An den Übergängen der einzelnen Bahnen habe ich stellenweise schmale Streifen doppelseitiges Klebeband angebracht. Auf der Rückseite der Pappe die Ränder der Alufolie mit Klebeband befestigen. 


Fertig ist der einfache, preiswerte Lichtreflektor, das Ergebnis ist allerdings enorm. Auf dem nachfolgenden Bild seht ihr links die Aufnahme ohne Lichtreflektor, recht mit Lichtreflektor.


So und nun hoffe ich, dass es heute noch hell wird, ich habe nämlich auch einige Teile genäht, die ich gerne ebenfalls fotografieren möchte. Die zeige ich euch dann in ein paar Tagen. 


Dienstag, 19. Januar 2016

Winterdeko und eine kleine Bastelei

Letztes Wochenende kam ich endlich dazu, die Wohnung ein wenig winterlich zu dekorieren. Nach dem ganzen Stress der letzten Wochen und dem Verstauen der Weihnachtssachen, gefolgt von einem Mammut-Putztag, habe ich mich auf den ersten ruhigen Sonntag seit langem gefreut.
Im Dezember bekam ich von Freunden zum Lichterfest ein kleines nettes Mitbringsel: einen Kuchen aus dem Glas. Für den ersten ruhigen Wintersonntag ist ein Winterapfel-Kuchen genau das Richtige und so habe ich abends noch schnell meinen ersten Fertig-Mischung-aus-dem-Glas-Kuchen gebacken. 
Von außen sah es mit den Mandeln ganz lecker aus, nach dem Öffnen kam der Schock: Rosinen.... grmpf... verschrumpelte Weintrauben, nee, die esse ich lieber frisch und ungeschrumpelt. Rosinen sind so eines der wenigen Dinge die ich gar nicht mag, also habe ich die erst einmal alle rausgepult. 


Der Kuchen wurde zwar ein wenig dunkel aber auch sehr lecker knusprig von aussen, innen war er genau richtig fluffig. Für meinen Geschmack etwas zu süß, aber für eine Fertig-Mischung gar nicht mal schlecht. Ich habe den Kuchen dann beim gemütlichen Basteln und später beim Biathlon gucken genascht.


Wenn die Weihnachtsdeko weg ist, sieht es zwar erst sehr luftig und sauber, aber auch ein wenig kahl und ungemütlich aus: Zeit für die Winterdeko! Als ich die Winterdeko raus geholt habe, fehlte mir für ein paar kleine Deko-Zweige ein passendes Glas oder Vase, sie passten nur in eine leere kleine Glasflasche. Weil mir das von der Optik aber nicht gefiel, habe ich kurzerhand mal die Fadentechnik ausprobiert. Da diese Aktion eher ungeplant war, hatte ich auch keinen Sprühkleber im Haus und statt dessen Streifen aus doppelseitigem Klebeband genutzt.


Zum Schluss habe ich noch mit der Klebepistole Filzblüten auf die Vase und auch auf die Zweige geklebt und so war ein neues Dekoteil geboren.


Für den Bilderrahmen den ich zuletzt ja sehr gerne mit zur Jahreszeit passenden Sprüchen bestückt habe, habe ich dann noch ein Bild ausgedruckt. Den Text habe ich selbst gestaltet und schlicht schwarz/grau auf Leinenpapier gedruckt, danach mit einem silbernen Paint-Marker Akzente gesetzt. Ich habe das Blatt flach ins Gegenlicht gelegt, damit man die silbernen Akzente auf dem Bild erkennen kann.


Die Winterdeko wurde auf die Tischchen verteilt und schon zog ein wenig Gemütlichkeit ein.



Den Sonntag habe ich genossen, was auch wirklich mal nötig war. Nun hat mich die Arbeitswoche wieder voll im Griff und ich sitze auch wieder an neuen Projekten.

verlinkt bei: Dienstagsdinge und Pamelopee

Freitag, 15. Januar 2016

Eine Krabbeldecke für das neue Enkelchen

Zuerst ein ganz liebes Dankeschön für die Kommentare zu meinem Windel-Trike. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Noch mehr habe ich mich darüber gefreut, dass ich vor wenigen Tagen zum zweiten Mal Oma geworden bin. Nachdem ich ja schon ein Enkel-Mädchen habe, wurde es dieses Mal ein Enkel-Junge. Er ist sooooo süß und vor allem gesund und munter. Für mein Enkelmädchen gab es vor zweieinhalb Jahren zur Geburt die Emma-Decke und so bekam der kleine Junge zur Geburt nun auch seine Krabbeldecke mit Namen.


Die Decke ist 120 x 120 cm groß und 5 cm dick, also gut gepolstert für die ersten Turn- und Krabbelübungen. Für die dicke Polsterung habe ich 2 Lagen Volumenvlies eingearbeitet: einen etwas stärkeren 3 cm dicken Vlies und darauf einen weicheren 2 cm dicken Vlies. Das machte das Steppen zum Schluss sehr schwierig. Ich habe die Lagen mit der Hand zusammen gesteppt und mir dabei diverse Löcher in die Finger gestochen. Durch die Dicke der Decke sind die Steppstiche auf der Vorderseite zwar schön gerade und gleichmäßig, auf der Rückseite aber leider krumm und schief. (Aber die Rückseite liegt ja eh auf dem Boden). 





Die frisch gebackenen Eltern haben sich sehr über die Decke gefreut und das macht mich glücklich.
Ich schicke sie mal noch zum Freutag, zu Pamelopee, Sew Mini, und Kiddikram.

Montag, 11. Januar 2016

Ein Windel-Trike - DIY

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich zum zweiten Mal Oma werde. Zu Weihnachten habe ich für den Bauchzwerg meines Sohnes und seiner Liebsten ein Windel-Trike gebastelt. Da ich mehrfach nach einer Anleitung gefragt wurde, zeige ich euch hier wie es geht:

Material:
ca. 60 Windeln 
einen Tortenring, evtl. ein paar Stecknadeln
Gummiband
Schleifenband
4 Stoffwindeln
1 Babyfläschchen  
2 Lätzchen
1 Beißring (bei Mädchen alternativ Haargummis)
1 Paar Babysöckchen
1 Stofftier ca. 50 cm groß

Für die Räder werden die Windeln in einem Tortenring gleichmäßig gefächtert eingesteckt. Ich habe den Tortenring auf einen Durchmesser von 23 cm eingestellt und je Rad 20 Windeln benötigt. Die Windeln sollten fest gesteckt sein. Wenn es zu locker ist, fällt das Rad später auseinander.


Wenn die Windeln fest und gleichmäßig stecken, oben ein Gummiband drum legen, den Tortenring abnehmen und das Gummiband zur Mitte ziehen. So bleibt das Rad fest zusammen.


Auf diese Weise drei Räder herstellen. Über das Gummiband Schleifenband legen und zusammenknoten oder mit einer Stecknadel fixieren.


Eine Stoffwindel zum Dreieck legen und aufrollen, so dass eine lange Stoffrolle entsteht. Räder zum Trike platzieren (2 Räder hinten, 1 Rad vorne) und die Stoffrolle durch die Mitte der Räder ziehen. Zwischen den hinteren beiden Rädern zusammenknoten. Um diesen Knoten eine zu einem Streifen gefaltete Stoffwindel wickeln. So werden die hinteren Räder auf Abstand zu einander gehalten.


Für den Lenker eine weitere Stoffwindel erst zum Dreieck falten und dann aufrollen. Sie wird durch die Mitte des Vorderrades gezogen. Erst einmal offen liegen lassen (im Bild Weiß mit Sternen). Für den Sitz auf die hinteren Räder zuerst eine zum Rechteck gefaltete Stoffwindel legen (im Bild dunkelblau), darüber ein Lätzchen. Über das Vorderrad als Schutzblech ein Lätzchen legen.


Dann die Stoffrolle für den Lenker nach oben nehmen und zusammen binden. In diesem Fall habe ich einen Beißring darüber gezogen (bei einem Mädchen-Geschenk eignen sich besser Frottee-Haargummis). Da der Beißring die Stoffrolle nicht ganz so gut zusammen hält, habe ich darüber noch mit einem Faden zusammen gebunden. Die Enden seitlich abstehen lassen und für die Lenkergriffe Söckchen drüber ziehen. Für den Scheinwerfer eine kleine Babyflasche durch den Lenker stecken.


Fertig!


Dann viele Fotos machen, am Besten von allen Seiten ;-)


und zum Schluss noch ein Stofftier drauf setzen. Ich habe mich für I-A entschieden, da das Pooh-Bär-Fieber in unserer Familie umgeht.



Das Windel-Trike muss auf einem festen Untergrund stehen, wenn es verschenkt oder transportiert wird, sonst fällt es auseinander. Ich habe dafür aus einem Reststück Holz eine Platte zugesägt. Es eignet sich z. B. dünnes Sperrholz oder auch Reststücke einer stabile Schrankrückwand. Die Platte entweder mit Geschenkpapier bekleben oder eine Stoffwindel drüber legen und auf der Unterseite mit Kreppband festkleben. Dann noch durchsichtige Geschenkfolie drum und fertig ist ein wunderbares Geschenk zur Baby-Shower Party oder zur Geburt.

Die Mädchen-Variante habe ich vor zwei Jahren für meine Tochter zur Baby-Shower Party gemacht. Damals war es dieses Windel-Bike mit Minnie als Fahrerin. Die Bauart ist gleich, jedoch nur mit zwei Rädern.

 

Ich hoffe es ist verständlich erklärt und wünsche euch viel Spaß beim Nachbauen.

Verlinkt bei Zwergenstücke, Pamelopee, Kiddikram

Montag, 4. Januar 2016

Eine Krabbeldecke für Louisa

Lieben Dank für eure netten Kommentare und Neujahrswünsche. Ich freue mich sehr, wenn ich sehe, dass meine Posts gelesen und kommentiert werden.
Nach längerer Zeit habe ich endlich mal wieder ein größeres Projekt fertig gestellt. Diese Krabbeldecke war eine Auftragsarbeit der Patentante des kleinen Mädchens. Da die Decke mittlerweile als verspätetes Weihnachtsgeschenk angekommen ist, kann ich sie euch auch zeigen. 


Bislang habe ich bei Krabbeldecken meistens mit Quadraten gearbeitet wie bei Emmas Decke und der Blau-Grünen Krabbeldecke. Dieses Mal habe ich mich für Hexagone entschieden. Das machte die Decke sehr aufwendig. Insgesamt habe ich 106 ganze und 36 halbe Hexagone verarbeitet.


Nach der Handnäherei der Hexagone, habe ich sie mit der Maschine gesteppt und die Applikationen aufgebracht. Dieses Mal habe ich keine Filzunterlage benutzt, sondern direkt auf den Stoff appliziert.


 
Ich habe zwei Lagen Volumenvlies eingearbeitet, so das sich eine Dicke von 5 cm ergeben hat. Das machte natürlich die Stepperei extrem schwierig. Ich hab per Hand gesteppt und bewusst wenig Steppnähte gemacht, damit es auch schön flauschig dick bleibt.





Die Decke ist 118 x 124 cm groß und die Rückseite besteht aus rosa-weißem Karo-Stoff.


Baby Louisa fühlt sich auf der gut gepolsterten Decke sehr wohl. 
Über solche Rückmeldungen freue ich mich besonders bei Auftragsarbeiten. 

Die Krabbeldecke verlinke ich noch bei den Montagsfreuden, Pamelopee, Sew Mini und Kiddikram.

Eine schöne Woche euch allen.

Freitag, 1. Januar 2016

Ein neues Jahr

Ich wünsche euch allen ein gutes neues Jahr und das 2016 eure Wünsche und Pläne in Erfüllung gehen. Frieden und Gesundheit sind wohl die bedeutendsten Wünsche für uns alle. Es liegt an uns, was wir aus diesem Jahr machen. 
Zum Jahresausklang schaut man gerne noch einmal auf das alte Jahr zurück und beschließt gute Vorsätze für das neue Jahr. Für mich persönlich war 2015 ein negatives Jahr mit großen Fehlentscheidungen, Ärger und gesundheitlichen Problemen. Ich bin froh das es vorbei ist, Strich drunter und Ende damit.


 Diesen schönen Chrysanthemen-Strauß habe ich von meiner Tochter zum Jahreswechsel bekommen.
So beginnt das neue Jahr gleich mit frischem Grün.
 

Da weiße Chrysanthemen auch für Glück und Seligkeit stehen, 
hoffe ich mal darauf und sehe positiv in die Zukunft und ins neue Jahr.


Von den Stielen musste ich einige kleine Ableger unten abschneiden, da sie sonst in der Vase im Wasser versenkt worden wären. Die kleinen Stiele habe ich dann in eine Mini-Vase gesteckt. Diese kleine hübsche Glasvase ist ein Erbstück meiner Oma und steht eigentlich nur in der Vitrine rum. So kommt sie endlich auch einmal zum Einsatz.


Nun freue ich mich auf ein schönes Jahr, dass eine Menge zu bieten haben wird. Ich werde zum zweiten Mal Oma und im Sommer feiere ich einen runden Geburtstag. Das sind doch schon zwei Dinge zum Glücklich sein. Schauen wir mal, was uns 2016 so für Überraschungen bereit hält.

Diesen Post schicke noch zum Freutag, zum Holunderblütchen und zum Weekend Wonderland.

Habt einen guten Start in 2016!