Dienstag, 17. Oktober 2017

Eine kleine Geldbörse

Für manche Gelegenheiten ist mein großes geliebtes Portemonnaie einfach zu unhandlich. In kleinen Handtaschen zum Beispiel oder wenn man nicht zwangsläufig alle Karten und Dokumente die sich so im Portemonnaie befinden benötigt. Für meinen Reha-Aufenthalt fehlte mir so ein kleines Portemonnaie in das ein bisschen Kleingeld und vor allem meine Krankenversicherungs-Karte hineinpasst. Auf der Suche nach einer passenden Idee stieß ich auf Miss Mini Money. Sie hat alles, was ich brauche: ein Reißverschlussfach für Münzen und ein kleines Fach für Karten. Da hinein passen Führerschein, Personalausweis, Geldkarte, etc... Es gibt übrigens ein sehr verständliches Video dazu auf youtube.



Ich habe meinen Lieblingsstoff gewählt und weil die kleine Geldbörse so leicht und schnell zu nähen ist, habe ich gleich noch eine zweite für meine Schwiegertochter zum Geburtstag genäht. Sie dient dann gleichzeitig als "Verpackung" für einen Geschenkgutschein, der passt nämlich prima ins Kartenfach.


Ich habe mich bereits in die kleine Geldbörse verliebt und bin mir sicher, ich werde noch ein paar Miss Mini Moneys nähen. Da kann man auch prima Stoffreste verwerten.

verlinkt bei:


Dienstag, 10. Oktober 2017

Kürbis Upcycling

In meiner Herbst-Box lagen noch ein paar alte Deko-Kürbisse deren Farben mir nicht mehr gefallen haben.


Alte Dekoteile und eine Kiste voll mit Bastel- und Acrylfarben .... das funktioniert sehr gut. Also habe ich ein wenig gemalt und den ollen Kürbissen einen neuen Look verpasst. Einmal im Upcycling-Modus, fiel mir noch ein weiterer kleiner Kürbis in die Hände, von dem habe ich aber das vorher Bild vergessen.


Neu gestaltet durften die Kürbisse zur Deko auf den Sekretär.


Schöne Herbsttage euch allen!
verlinkt bei:

Dienstag, 3. Oktober 2017

Gegen die Kälte gestrickt

Bei der Aufräumaktion meiner Woll-Kisten fand ich noch eine graue Trachtenwolle. Ich entschied mich für ein paar warme Stulpen gegen die kalten Finger im Büro. Mir fiel auch gleich wieder ein schönes Muster ein, das ich vor kurzem gesehen hatte: ein gestrickter keltischer Knoten. Auf der Suche nach einer Anleitung wurde ich hier fündig. Da das Garn relativ dick ist, ging das Stricken auch ganz flott.



Die Wolle war sehr ergiebig und so blieben noch etwas mehr als zwei Knäuel übrig. Das reichte für einer Mischung aus Halsschmeichler und Schultertuch. Ebenfalls perfekt für die kalten Wintertage im eisigen Büro. Dazu gibt es keine Anleitung, den habe ich einfach so nach meinen Vorstellungen gestrickt.


Damit bin ich jetzt bestens für die immer noch anhaltenden kalten Tage gerüstet und in der Wollkiste ist auch mehr Luft. Ich konnte die graue Trachtenwolle bis auf wenige Meter komplett verstricken und habe ein neues Lieblingsstück.
verlinkt bei:


Donnerstag, 28. September 2017

Ein Häkeltuch aus Verlaufsgarn

Irgendwie brach vor einiger Zeit plötzlich diese Verlaufsgarn-Manie aus. Die Bobbel in unzähligen schönen Farben mit sanften Farbverläufen gefielen mir so gut, dass ich beschloss mir ein Tuch zu häkeln. Die wahnsinnige Auswahl hat mich allerding extem überfordert, am liebesten hätte ich gleich drei oder vier verschiedene gekauft. Schließlich habe ich mich für eine Farbkombination mit dem Namen Hortensie entschieden. Bei youtube fand ich Ornamentus, ein hübsches Muster, das ich allerdings nach meinem persönlichen Geschmack etwas abgeändert habe.


Ein paarmal musste ich ein Stück wieder aufribbeln bis es mit den Zunahmen passte. Insgesamt ist das Tuch aber doch relativ schnell gewachsen.


Nachdem es fertig war, habe ich es gespannt, was relativ schwierig war, da es unten rum sehr wellig ist. Ich habe es befeuchtet und langsam trocknen lassen, damit es richtig schön in Form kommt.


Für die kühle Jahreszeit habe ich nun ein schönes neues Tuch. 


verlinkt bei:

Montag, 25. September 2017

Ein Kindergarten-Rucksack für Louisa

Vor zwei Jahren habe ich für Louisa diese Krabbeldecke genäht. Jetzt hat der KiTa-Alltag für das kleine Mädchen begonnen und meine Tochter brauchte erneut ein Geschenk für Ihr Patenkind. Wir haben uns für den Rucksack Rudi von Lillesol & Pelle entschieden. Er ist ungefähr 24 cm hoch, 21 cm breit und 13 cm dick. In meinem Stoffschrank fand sich eine hübsche Kombination von Farben und Stoffen. Die Nähanleitung ist sehr gut beschrieben und so war die Fertigstellung relativ leicht.


Vorne auf dem Rucksack ist eine Balgtasche, an den Seiten jeweils eine Tasche mit Gummizug und innen ein separates Windelfach. Ich habe dem Windelfach noch einen kleinen Klettriegel verpasst, das war ein Wunsch meiner Tochter, damit das Fach nicht absteht oder beult wenn Windeln drin sind. Das Adressfeld mit der Folie auf der Rückseite des Rucksacks war schon ein wenig kniffelig, die kleine Falte an der Ecke habe ich aber noch ausbügeln können. Nachdem alle Teile vorbereitet waren, konnten der Rucksack zusammengesetzt werden. So sieht er nun aus:




 Hier noch ein paar Detailfotos:


Der Rucksack erwies sich als pflegeleichtes Fotomodell:


Mittlerweile begleitet der Rucksack Louisa täglich in die KiTa und ich habe gehört, sie mag ihn sehr.

verlinkt bei:

Mittwoch, 20. September 2017

Kleine Leinwand Deko - Urlaubserinnerungen

Als ich im vergangenen Jahr in Canada war, habe ich mir aus jeder Provinz die ich erkundet habe einen Pin mit der jeweiligen Flagge mitgebracht. Eigentlich wollte ich die Pins an meinen Rucksack pinnen. Da aber sowohl mein Rucksack als auch meine Reise-Umhängetasche wasserfest sind und eine feste Zwischenmembran in der Taschenwand haben, konnte ich die Pins da nicht durchstechen. Ich habe lange überlegt, was ich mit den Pins, die nun fast ein Jahr lang in einem Glasschälchen gelegen haben, mache. 
Beim Aufräumen und Sortieren meines Bastelschrankes fand ich eine kleine Leinwand von 20x20 cm und hatte gleich eine Idee. Ich habe die Landkarte von Canada auf die Pinwand gezeichnet und die einzelnen Provinzen mit Buntstiften farblich gekennzeichnet. 


Da die kleine Leinwand einen sehr breiten dicken Holzrahmen hat, konnte ich die Pins nicht bis an den Rand stecken. Außerdem waren sie größer als die einzelnen Provinzen, so sind sie nicht genau an der Stelle an die sie eigentlich gehören, aber das stört mich nicht weiter. Ich habe die Pins der Provincen Nova Scotia, Prince-Edward Island, New Brunswick und Newfoundland einfach an der Ostküste untergebracht, oben drüber noch den Pin mit der Flagge von Cape Breton. 


Der schönen Pin eines Inuksuk, eines kanadisches Steinmännchens, kam natürlich auch auf die Leinwand. Diese aufeinander geschichteten Steine gelten als Wegweiser und ich habe sie in Newfoundland tatsächlich in der Natur gesehen. 



Die fertige Leinwand steht nun zusammen mit meinem Roadbook im Bücherregal im Canada-Fach. So habe ich sie immer im Blick und kann in Erinnerungen schwelgen und davon träumen, dass irgendwann vielleicht noch ein paar Provinzen mehr mit Pins versehen werden.


verlinkt bei:
Frollein Pfau
Pamelopee




Sonntag, 17. September 2017

Beanie und Halssocke

Für eine Bekannte durfte ich dieses niedliche Set nähen. Sie wünschte eine Beanie und Halssocke für ein Mädchen in rosa mit türkis. Ich fand einen schönen türkisfarbenen Jersey mit rosa Punkten beim Stoffhändler meines Vertrauens. In meinem Stofflager war ein passender Bündchenstoff und kuscheliger rosafarbener Nickistoff für die Innenseite der Mütze und der Halssocke, damit es auch schön warm ist.



Die kalte Jahreszeit kann kommen...

verlinkt bei: