Dienstag, 12. Juni 2018

Bunte Spülschwämme

In einer Kreativ-Gruppe wurden die bunten Spülschwämme gezeigt und ich war sofort begeistert. Gehäkelt sind sie aus einer neuen Wollart, 100% Polyester und bei 60°C in der Waschmaschine waschbar. Ich habe verschiedene Farben gekauft und den ersten Schwamm nach Anleitung doppelt gehäkelt, dann beide Teile miteinander verbunden. Das fand ich sehr dick und steif.


Die nächsten Schwämme habe ich dann einfach gehäkelt, Farben gemischt und schließlich alle Reste in einem ovalen Schwamm verarbeitet.


Zwei Herzen habe ich nach verschiedenen Anleitungen gehäkelt.


Die Wolle erinnert ein wenig an widerspenstige Bouclé-Wolle, etwas rauh, manchmal hakt sie etwas und die Maschen rutschen nicht ganz so leicht von der Nadel. Aufribbeln geht allerdings nur sehr schwer, man sollte sich möglichst nicht verhäkeln.


Im Gebrauch sind die Schwämme bzw. Schwammtücher prima beim spülen oder putzen. Außerdem habe ich auch wieder einen kleinen Vorrat in der Geschenkekiste.

verlinkt bei HandmadeOnTuesday, DienstagsDinge, Creadienstag

Freitag, 8. Juni 2018

Zeit für Sonnenhütchen

Der Sommer hat uns bereits seit geraumer Zeit fest im Griff. Das Thermometer zeigt täglich Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad an. Da kam ein Hilferuf, die Enkelprinzessin ist aus allen Sonnenhütchen die ich ihr vor einiger Zeit genäht habe raus gewachsen. Ein Abend an der Nähmaschine konnte für Abhilfe sorgen. Nach dem altbewährten Schnitt sind zwei neue Hütchen entstanden. 


Grau-Rosa - die Lieblingsfarbkombination von Tochter und Enkelprinzessin. Für das Futter habe ich dünnen weißen Baumwollstoff gewählt und ein kleines Accessoire aus Schleifchen und Knopf durfte natürlich auch nicht fehlen.


Damit die kleine Dame nicht täglich das gleiche tragen muss, 
habe ich noch ein zweites Hütchen in Rosa-Grau genäht.


Bei diesem Hütchen fand ein einzelner grauer Blumenknopf Verwendung als Accessoire. Der Knopf stammt noch aus Omas alter Knopfkiste - also von der Ur-Ur-Oma der Enkelprinzessin.


In der Mappe mit den Schnittmustern fand ich noch einen anderen Schnitt. Ich fand das Modell ganz nett und habe es genäht. Leider passte die angegebene Größe überhaupt nicht. Das Schnittmuster mit der Größenangabe 4-7 Jahre ergab einen riesigen Hut, der sogar mir zu groß ist...


Was wir mit dem Riesenhut jetzt machen, weiß ich noch nicht. Vielleicht hat meine Tochter ja Verwendung dafür. 
Ich schicke die Sonnenhütchen zum Nähkäschtle und Freutag.

Montag, 4. Juni 2018

Einfach mal so

Die Enkelprinzessin war wieder einmal zu Besuch. Darauf bereite ich mich immer ein wenig vor. Sie soll ja nicht sagen, es sei langweilig bei Oma. Bevor wir zum Spielplatz gegangen sind, gab es eine kleine gesunde Stärkung: Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren, Gummibeerenbären ;-)


Abends haben wir uns eine Pizza gemacht und weil wir es lustig fanden, 
haben wir aus dem Käse Herzen ausgestochen.


Am nächsten Tag war leider kein Spielplatz-Wetter, da haben wir uns kreativ beschäftigt. Der gute alte Kartoffeldruck hat die Prinzessin sehr begeistert.


Ein paar Kunstwerke haben wir auf Leinenpapier gestempelt und beschnitten,
die eignen sich prima zum Glückwunsch-Karten basteln.


Erst wurde mit Wasserfarben gemalt, dann mit Fingerfarben.


Seitdem hängen diese Blümchen an der Pinnwand


Oma sein ist toll!


Über die Zeit mit der Enkelprinzessin habe ich mich sehr gefreut. 
Über meine neue Tasse auch.
Eine schöne Woche euch allen.

Samstag, 2. Juni 2018

Gestrickte Socken

Angesteckt durch den aktuellen Sockenstrick-Trend, habe ich vor ein paar Monaten Sockenwolle gekauft und nach langer Zeit mal wieder Socken angenadelt. (Das letzte Paar Socken habe ich vor ungefähr 25 Jahren gestrickt). 


Zuerst habe ich das blaue Garn verstrickt und wie "früher" von oben am Bündchen angefangen. Geändert habe ich die Ferse. Anstelle der "althergebrachten" Bumerang-Ferse habe ich eine Bumerang Ferse mit Shadow-Wrap Maschen gestrickt. Ich finde das lässt sich sehr gut stricken und wird schön dicht, ohne löcherige Übergänge. 


Weil ich die Shadow-Wrap Variante sehr gut und dicht finde, habe ich sie auch für die Spitze angewendet. Ich habe die Maschen vom Fußrücken still gelegt und an der Sohle weitergestrickt mit Abnahmen und Zunahmen. Das hat zur Folge, dass man vorne am Zehenansatz zum Schluss die still gelegten Maschen und die mit denen man über die Spitze kommt mit einem Maschenstich verbinden muss. Dafür habe ich aber keine Naht vorne an den Zehen und auch keinen Knubbel bei der Variante, wenn die letzten Maschen einfach mit einem Faden zusammen gezogen werden.


Da ich das Verbinden mit dem Maschenstich sehr kniffelig finde und man das hinterher tatsächlich sieht (die unregelmäßige Stelle vorne, auf dem Bild sichtbar), ich aber von den Ab- und Zunahmen mit der Shadow-Wrap-Methode total begeistert bin, habe ich das graue Sockenpaar anders herum gestrickt - also an der Spitze angefangen. 


Nun habe ich nirgendwo Nähte oder Löcher und kann alles glatt durchstricken. Außerdem finde ich den Bündchenabschluss abgekettelt schöner als mit aufgenommenen Maschen, er wirkt dann lockerer. Diese neue Methode hat mich wirklich überzeugt. 


Zwei Paar Wintersocken hätte ich also schon -  juhu, die nächste kalte Jahreszeit kommt bestimmt ;-)

die Socken zeige ich bei "Auf den Nadeln", "ImmermalwasNeues"



Mittwoch, 30. Mai 2018

12tel Blick - Mai 2018

Wahnsinn wie die Zeit rennt, nun sind schon wieder fünf Monate des Jahres vorbei. Zeit für den neuen 12tel Blick. Im Vergleich zum vergangenen Monat sind vor allem die Rosen im Blumenbeet gewuchert. Ich freue mich schon darauf, wenn sie endlich blühen.

12tel Blick April 2018
30.05.2018 Stadtgarten Herne 08:44 Uhr
Standpunkt bei 51°32'38.1"N 7°14'15.9"E
Blickrichtung Südost


Hier der Überblick über die vergangenen Monate:
Januar, Februar, März, April


Im völlig verwucherten Rosenbeet sind schon eine Menge Knospen zu sehen. Insgesamt ist das Beet aber leider sehr ungepflegt. Das kenne ich so gar nicht. Ob da wieder Mittel gekürzt wurden? Ein Foto war es jedenfalls nicht wert. Dafür eignete sich der urige Baum den ich letzten Monat schon gezeigt habe viel besser. Das satte Grün drumherum ist kräftig gewachsen.


Auf dem Weg zum Auto kam ich noch an diesem blühenden Jasmin vorbei:


Jetzt schaue ich mal bei Eva (verfuchstundzugenäht) was die anderen Teilnehmer beim 12tel Blick diesen Monat zu zeigen haben. 

Montag, 28. Mai 2018

Elfengarten im Frühling

Hallo meine lieben Leser-Innen und Blogger-Kolleginnen, 
ich freue mich, dass Ihr nicht alle von der Bildfläche verschwunden seid und euch von der Datenschutzverdingenskirchen habt ins Bockshorn jagen lassen. Wie ihr seht, ich mache weiter! Leider habe ich festgestellt, dass doch einige der von mir regelmäßig besuchten Blogs verschwunden sind. Ich finde das sehr schade. Wir Hobby- oder Mini-Blogger sollten nicht auf der Strecke bleiben. Ich freue mich über jeden Blog der weiter lebt!

Ich möchte euch meinen Elfengarten zeigen. Wer regelmäßig hier liest, wird sich erinnern, dass ich ihn im vergangenen Jahr bereits gezeigt habe. Leider haben nur wenige Pflanzen überlebt und so habe ich Einiges neu pflanzen müssen, gleichzeitig umdekoriert. 


Die Elfen sind ca. 7 cm klein.


Ich habe dieses Mal zusätzlich mit farbigen Steinen dekoriert. 


Die sitzende Elfe habe ich auf einem Silberstein platziert.


Nun werde ich weiter Fotos sortieren und bearbeiten, damit ich euch schnell wieder etwas kreatives zeigen kann. Außerdem schaue ich mal weiter bei euch, wer noch alles da ist.

Dienstag, 8. Mai 2018

Eine Kleinigkeit genäht: Armband-Tasche

Wohin mit dem Spindschlüssel oder etwas Kleingeld wenn die Sporthose keine Tasche hat, oder wo verstaue ich den Türschlüssel und etwas Geld wenn eine Handtasche hinderlich wäre? Ein kleines Sonderfach für den Notgroschen auf Reisen? Diese Geldfach-Armbänder haben mich schon immer interessiert, für die Reha letztes Jahr habe ich mir dann eins genäht. Der Spindschlüssel und das Kaffeegeld passen prima hinein.
Genäht habe ich ohne Anleitung, einfach abgemessen und los gelegt. Alles was gebraucht wird ist ein Stück Stoffrest, etwas Vlieseline, ein Stückchen Klettband und ein Reißverschluss. Zuerst habe ich mich geärgert, dass ich keinen passenden grauen Reißverschluss hatte, aber im Endeffekt fand ich den schwarzen sogar sehr schön. Da ich beim Sport meistens schwarze Hosen und graue Shirts trage sah es sogar perfekt abgestimmt aus.


Inzwischen habe ich es mehrfach getestet und für gut befunden.

verlinkt bei: