Dienstag, 22. September 2020

Noch ein gestricktes Babyset

Weiter geht's mit dem Wollabbau der Baby-Merino Wolle. Diese Farbe ist ein gräuliches Mintgrün, schwierig zu definieren. Ich habe auch dieses Garn mit naturweißen Streifen verstrickt. Das Babyset ist in der Größe 0-3 Monate.


Die Mütze hat einen Umschlag im Kraus-Rechts-Muster bekommen, 
darunter verbirgt sich ein Rippenmuster für guten Halt.


Blick von oben auf die Mütze.


Die Booties mit weißen Akzentstreifen


und Bindebändern durch das Rippenmuster.


 Handschuhe mit Umschlag und darunter Rippenmuster. 


Ein weiteres Babyset in einem hübschen Farbton.


verlinkt bei: 

Dienstag, 15. September 2020

Märchen Quietbook SAL 2020 Teil 1 + 2

*Achtung Werbung. Verlinkung und/oder Markennennung!*

Vor einiger Zeit las ich bei Ulrike, dass sie einen Quietbook SAL veranstaltet. So ein Quietbook reizt mich schon länger, das Thema Märchen fand ich auch sehr schön und Enkelkinder die sich darüber freuen würden sind ja auch vorhanden. Also habe ich mich angemeldet und am 01.09. gings dann mit Teil 1 los. 

#1 Die Prinzessin auf der Erbse

Ich habe andere Farben gewählt und die Bettpfosten und Beine des Bettes etwas verändert. Diese Kreativität macht eben - auch bei detaillierter Anleitung, die ich übrigens sehr verständlich finde - die Individualität aus. Bettdecke und und Kissen sind nur an den Ecken lose angenäht, die kann mal also zurückschlagen und ich überlege noch, eine kleine Prinzessin aus Filz zu nähen und mit Klett auf der obersten Matratze zu befestigen... man merkt, mich hat gleich beim ersten Versuch, beim ersten Teil, das Fieber gepackt.


Die Matratzen sind nur einseitig festgenäht, so dass sie nach oben geschlagen werden können. Unter der untersten Matratze habe ich ein graues Filzstück aufgesteppt auf dem die Erbse liegt. 


Für die zweite Seite zur Prinzessin auf der Erbse gab es keine Anleitung, aber einen Vorschlag. Die kann ganz individuell gestaltet werden. Vorgeschlagen war ein FPP (Foundation Paper Piecing), eine Methode aus dem Patchworkbereich, die ich bislang auch noch nicht ausprobiert habe. Zuerst dachte ich an eine applizierte Krone, aber da meine Tochter ja bei mir den Harry Potter Bookcase Quilt angemeldet hat, der komplett aus FPP besteht, dachte ich mir, es sei vorteilhaft, diese Methode einmal auszuprobieren. Das Schnittmuster ist von hier


Für das erste Mal bin ich ganz zufrieden, auch wenn einige Punkte nicht genau aufeinander passen und in der linken oberen Kugel ein Stück weiß zu sehen ist. Die verrutschten Sterne in der Mitte der Krone sind auch nicht ganz so schön, aber ich denke es ist ok.


So sieht nun die komplette Doppelseite der Prinzessin auf der Erbse aus:


Die neuen Seiten erscheinen immer Dienstags, und am 08.09. gab's dann den nächsten Teil.

#2 Rotkäppchen

Ein "gewebter" Korb aus Filzstreifen mit Füllung für die Oma.
Der Korb ist oben offen und der Henkel nur an den Enden festgenäht, so ist er beweglich. 


Die Korbfüllung ist ebenfalls aus Filz gearbeitet: 
eine Flasche Wein, ein Apfel und ein Cupcake für die kranke Oma.


Für die zweite Seite zum Rotkäppchen war wieder eigene Kreativität gefragt. Ich habe mich für ein Bild aus Applikationen entschieden und Rotkäppchen im Wald dargestellt. Die Motive sind aus einem Malbuch, allerdings habe ich sie für diesen Zweck passend verändert. Dafür habe ich teilweise Stoffreste und auch Filz verwendet. 


Kennt ihr das auch? Gefühlt tausend verschiedene Farben Nähgarn in der Nähkiste - darunter 5 (!) verschiedene Grüntöne - und kein passender Ton für die Baumkronen. Da habe ich alle Baumkronen mit unterschiedlichen Garnen appliziert. Das Kleidchen habe ich zweilagig gemacht. Die unterste Lage ist auf dem Untergrund festgenäht, darüber eine etwas größere Lage, die nur am Rand angenäht ist. So steht das Kleidchen unten ein wenig ab.


So sieht nun meine Doppelseite Rotkäppchen aus.


Ich mache das ja zum ersten Mal und hätte nicht gedacht, dass es so zeitintensiv ist, 
aber ich bin auch vollkommen begeistert und freue mich schon auf den dritten Teil. 

Ich bin gespannt, wie euch meine Variationen gefallen und freue mich auf eure Kommentare.

Ich verlinke das natürlich bei Ulrike, wo heute zum ersten Mal die 
Zwischenstände der Teilnehmer gezeigt werden: 

außerdem verlinke ich bei: 


Donnerstag, 10. September 2020

Babystrick in Blau / Wollabbau #3

Wollabbau Nummer drei: ein Babyset bestehend aus Mütze, Booties und 
Handschühchen in hellem Blau mit wollweißen Akzentstreifen. 
Das Garn ist wieder Baby-Merino, 100% Schurwolle, gestrickt in Größe 0-3 Monate.


Die Mütze mit Rippenbündchen, die Booties in der klassischen Form


mit Bindebändern.


Die Handschuhe haben ebenfalls Rippenbündchen.


Einzelbilder der Mütze habe ich irgendwie vergessen. 


verlinkt bei: 

Dienstag, 8. September 2020

Eine kleine Schultasche

Vor ein paar Tagen habe ich euch hier erzählt, dass ich eine neue Sprache lerne und für meine Bücher, Hefte, Stifte etc eine Tasche brauchte. Passende Stoffe hatte ich im Fundus, den hübschen hellgrauen Stoff mit der Schrift hatte ich sowieso beim Kauf für ein Etui oder eine Buchhülle o.ä. eingeplant. Nun war seine Zeit gekommen. Mit dem selbst erstellten Schnittmuster ging das Nähen eigentlich ganz fix. 


Die Tasche ist 34 cm breit, 24 cm hoch und 8 cm dick.


In der Kiste mit den Lederresten fand ich ein weißes Lederstück, 
das ich zurecht geschnitten und vorne auf die Taschenklappe gesteppt habe. 


Seiten und Boden sind aus grau marmoriertem Stoff entstanden.


An den Seiten habe ich Halbringe eingenäht für einen Schultergurt.


Ich habe Tascheneinlage (Schabrackeneinlage) und H250 verwendet um Innen- und Aussenstoff 
zu stabilisieren. Für den Verschluss fand ich noch zwei Magnetknöpfe im Fundus. 


Innen befindet sich eine Unterteilung für Hefte und Bücher. Vorne auf die Unterteilung habe ich Fächer für Vokalbelheft, Notizzettel, Stifte etc. genäht. Die Unterteilung hätte ein bis zwei Zentimeter kleiner sein dürfen, sie wellt sich leider ein wenig. 


Die Tasche ist schön stabil und erfüllt absolut ihren Zweck. 
Nun sind meine Lehrbücher und das Zubehör immer ordentlich verstaut. 




Sonntag, 6. September 2020

Gedanken beim Spaziergang

*Achtung! Kann Werbung beinhalten, unbezahlt und unbeauftragt!*

Ich habe in letzter Zeit das Gefühl, meine Gehirnleistung lässt nach. Wie war das nochmal? Was stand da genau? Wie war die Erklärung für dieses oder jenes... Wenn man beruflich keine Herausforderung mehr hat und alles nur im gleichen Trott läuft, dann lässt der Kopf nach. Im Urlaub habe ich mir dann bei einem Spaziergang am Schwedeneck / Dänisch-Niendorf  in Schleswig-Holstein überlegt, womit ich meine grauen Zellen fordern kann...

Vor längerer Zeit habe ich von meiner Tochter diese "Wir machen etwas gemeinsam" Box bekommen und unter anderem war eine Ideen-Karte zum Erlernen einer neue Sprache darin. Das haben wir damals verworfen, aber als ich die Box jetzt wieder in den Händen hielt, fand ich die Idee plötzlich gar nicht so schlecht. 

Zugegeben, das ist eine ordentliche Herausforderung, aber genau das braucht mein Hirn ja offensichtlich. Ich beherrsche Englisch fließend in Wort und Schrift. Französisch konnte ich auch mal fließend sprechen und schreiben, mangels Interesse an Frankreich und auch an der Sprache habe ich es aber größtenteils verlernt.

Es wäre also sinnvoll eine Sprache zu lernen, die ich auch praktisch anwenden kann. Ein Sprache die in einem Land gesprochen wird, in das ich auch gerne reisen würde. Da ich unerträgliche Hitze, die für mich bereits bei +25°C beginnt, absolut nicht mag und es lieber kühl habe, kommen Sprachen aus südlichen Ländern wie z. B. Italienisch oder Spanisch gar nicht in Frage. 

Interessant wäre also Schwedisch, Norwegisch oder ... Dänisch. Vor kurzem liefen diese schönen Reisedokumentationen über Dänemark und das hat mich dann auf die Idee gebracht Dänisch zu lernen. Das Schwierigste an der dänischen Sprache soll die Aussprache sein, die Herausforderung nehme ich an. Meine Englisch- und Französisch-Lehrer haben früher immer meine sehr gute Aussprache der jeweiligen Sprache gelobt. Nun bin ich gespannt, wie das mit dem Dänischen klappt. 

Ich habe mir unverzüglich die Schulbücher gekauft, Workbook, Schreibsachen etc und angefangen. Mangels Arbeitszimmer lerne ich am Esstisch und da liegen die Sachen dann rum...

Zwischendurch wandern sie vom Esstisch auf den Couchtisch, von dort ins Regal, in den Einkaufskorb,


auf die Kommode... irgendwie liegen sie immer irgendwo rum wo sie stören... 


... also habe ich beschlossen, ich brauche dafür eine kleine Schultasche, eine Mappe in der ich alles zusammen verstauen kann. Nach einer groben Skizze mit Maßen habe ich einen Entwurf erarbeitet der für mich perfekt passt. In den nächsten Tagen zeige ich euch die Tasche. Jetzt muss ich erstmal noch Vokabeln lernen...

verlinkt bei: Karminrot

Dienstag, 1. September 2020

Ein gestricktes Babyset in rosa

Wollvorrat reduzieren Teil 2:
nach dem fliederfarbenen Babyset von hier, habe ich dieses Mal rosafarbene 
Baby-Merino Wolle verarbeitet. Das Set ist in der Größe 0-3 Monate gestrickt.


Die Mütze hat einen Umschlag in kraus rechts. Darunter sind ein paar 
Reihen im 2rechts-2links Muster gestrickt damit das Mützchen nicht rutscht. 


Verziert ist das Mützchen mit einer weißen Häkelblüte.


Ich mag die Baby-Booties in dieser Variante. 


Sie sitzen einfach immer gut und rutschen nicht vom Füßchen.


Die Handschuhe haben wie die Mütze unter dem Umschlag 
für  besseren Halt einige Reihen im Rippenmuster.


So hübsch verpackt bleiben Köpfchen, Händchen und Füßchen schön warm.


verlinkt bei:

Donnerstag, 27. August 2020

Eine Babydecke für Rosalie

Ich bin in diesem Sommer zum vierten Mal Oma geworden 💗. Emma ist nun nicht nur ein Schulkind, sondern auch eine stolze und liebevolle große Schwester. Für Rosalie habe ich natürlich - wie für alle anderen Enkelmäuse - eine Babydecke genäht. 

Die Decke ist ca. 110 x 110 cm groß.


Das mittlere Quadrat ist Frei-Hand gequiltet, die Karos und Streifen im Nahtschatten.


Das Binding habe ich wie immer in der altbewährten Quiltqualität gearbeitet, 
von vorne mit der Maschine angenäht


und nach dem Umschlagen von hinten mit Hand genäht.


Die Rückseite ist einfarbig. 


Top und Back sind aus Baumwollstoffen, gefüllt mit 1cm Baumwollvlies.


Name, Schmetterling, Blume und Raupe habe ich von Hand gezeichnet, auf den Stoff 
übertragen und appliziert. Der Blumenstängel und die Fühler sind mit Zickzackstich genäht. 


Eingefasst ist das Bild mit einem Punktestoff in offener Technik. 


Das Raupengesicht habe ich mit Hand aufgestickt. 


Rosalie kuschelt schon auf der Decke. 
Ein glückliches und gesundes Leben, meine süße Maus.