Montag, 15. August 2016

Eine außergwöhnliche Fotoaktion

Normalerweise lest ihr hier von meinen privaten kreativen Aktivitäten. Die wenigsten hier wissen, dass ich in meinem Alltagsleben einem normalen völlig unkreativen Bürojob nachgehe. Nun konnte ich beides ein wenig miteinander verbinden. Vor einigen Wochen wurde durch einen Hersteller mit dem wir zusammenarbeiten ein Fotowettbewerb ausgerufen. Wer mitmachen wollte bekam eine Dose mit Rasensamen geschenkt. Die Aufgabe war, den Rasen zu säen, wachsen zu lassen und dann ein Arrangement mit der Rasendose zu fotografiern. 
Bei uns im Büro brach ein kreativer Unruhezustand aus. Jeder wollte ganz heimlich das einzigartige ganz besondere Bild ablichten mit dem der Wettbewerb gewonnen werden konnte. Meine Kollegen und ich starteten sofort begeistert mit der Rasenzucht. Damit auch keiner ausspionieren konnte wie weit die anderen schon sind, nahmen wir die Dosen dafür mit nach Hause. 
Da auf der Dose natürlich das Logo bzw der Firmenname des Herstellers aufgedruckt war, folgt an dieser Stelle nun der erforderlich Hinweis:  * ACHTUNG WERBUNG * 
NEIN ich bekommt nichts dafür, ich möchte euch einfach nur die außergewöhnliche Fotoaktion und die daraus entstandenen Bilder zeigen.


Ich habe also den gepressten Substratwürfel ordentlich gewässert, den Samen ausgesät und nach wenigen Tagen zeigte sich das erste Grün. Bei schönem Wetter wanderte die Dose von der Küchenfensterbank auf den Balkontisch und so wurde der Rasen schnell länger. Irgendwann hatte er dann die richtige Länge für ein Bild, aber irgendwie hatte ich immer noch keine spannende Idee. Mein Chef war schon kräftig mit Fotoaktionen beschäftigt und - mit einem Augenzwinkern - voller Überzeugung er würde gewinnen. Oje, was sollte ich nur tun?

 

Meine einzige Idee bis dahin war unter dem Titel "Stadtgrün" die Dose auf die Straße an die Bordsteinkante zu stellen mit vielen Autorädern im Hintergrund. Ich konnte mich aber nicht durchringen, mich unter den Blicken unzähliger im Fenster liegender Nachbarn bäuchlings auf die Straße zu legen um dann die richtige Perspektive zu bekommen. In der Hoffnung mir würde etwas einfallen stöberte ich nach Feierabend durch die Spielzeugabteilung im Warenhaus. Vielleicht ein paar Star Wars Figuren? oder Playmobil? Zootiere? eine überdimensionale Gieskanne? Ich fand nichts, was bei mir den kreativen Kick ausgelöst hätte. Völlig demotiviert fuhr ich nach Hause und überlegte mich vielleicht doch in den Straßenrand zu legen ... Stadt, Asphalt und Grün ... das wäre schon eine Aussage nach meinem Geschmack .... Ruine und Grün .... KOHLE und Grün - jep da war er, der Geistesblitz. Holzkohle steht in der Garage - hmmm aber woher bekomme ich jetzt einen kleinen Förderturm, den ich in den Rasen stellen kann? - und dann passierte es, 50 Meter vor der Haustür - klatsch - Handfläche trifft Stirn - oh man, Förderturm? Mensch ich lebe mitten im Ruhrpott und habe dutzende von Fördertürmen um mich rum. Ich stelle keinen Förderturm in die Dose, ich bringe die Dose zur Zeche!  Also habe ich abends um halb sieben die Holzkohle, die Fotoausrüstung und den Rasen ins Auto gepackt und bin zur Halde gefahren. Mein Ziel an diesem Abend war Zeche Ewald in Herten.


Für alle die nicht viel vom Ruhrpott wissen: die Zechen hier stehen schon sehr lange still, sind Museen oder Kulturplätze, die Abraumhalden werden seit vielen Jahren erfolgreich begrünt und sind mittlerweile schöne Naherholungsgebiete. Darum passt die Kombination Kohle und Grün so gut.


Bis ich die richtige Stelle fand, musste ich ein ordentliches Stück rauf auf die Halde, nach Feierabend, mit dem Korb voller Kohle .... was tut man nicht alles für ein Foto. Die Kohle habe ich dann auf dem Brückengeländer eines Aussichtsbalkons aufgeschichtet und darauf die Dose platziert. Die Lichtverhältnisse an diesem Abend waren extrem böse für eine Fotografie-Anfängerin wie mich. Mal schwarze Wolken, dann schien die Sonne wieder, vor allem kam sie aus Westen - na klar, abends zwischen sieben und acht, aber das bedeutet Gegenlicht ... einige Bilder waren völlig überbelichtet, andere schwarz wie die Kohle. Zuviel Tiefenschärfe, zuwenig Tiefenschärfe, alles zu gerade keine auslaufende Linie weil ich für die Kohle nur ein 15 cm breites Brückengeländer hatte und dadurch keine Auswahl in der Perspektive.... Zwischendurch blieben immer wieder Spaziergänger stehen und ich hörte viele Kommentare von "Wat macht die da?" (reinstes Kohlenpott-Platt)  über "wie bescheuert" bis zu "oh das ist ja niedlich".


Irgendwann habe ich relativ zufrieden alles wieder eingepackt und bin heimwärts gefahren um die Bilder am PC zu begutachten. Etliche Bilder fielen gleich der delete-Taste zum Opfer, einige haben überlebt und ein paar davon sehr ihr jetzt hier. Meine endgültige Wahl fiel dann auf dieses Bild:

"RUHRPOTT"


Da ich  immer noch sehr unsicher war, ob so ein Outdoor-Bild denn das Richtige sei, wollte ich noch ein Bürobild fotografieren, schließlich handelt es sich ja um einen Büromöbel-Hersteller. 
Mittlerweile war bei dem Rasen der Wildwuchs ausgebrochen, was mir sehr gut gefiel und an einem heißen Sommertag kam beim Blick meines kleinen Ventilators dann die Idee zu dem Bild mit dem Titel 

"SOMMER IM BÜRO"


Diese beiden Bilder habe ich eingereicht und dann hieß es warten, warten, warten .... Im Büro haben wir gegenseitig unsere Bilder bestaunt, da waren viele tolle Motive dabei. Eine Kollegin hat sich tatsächlich auch für ein Zechenmotiv entschieden, tja, so ist das eben hier mit den waschechten Ruhrpott-Kindern. Irgendwann wurden dann aus kapp einhundert Einsendungen zehn Bilder veröffentlicht, die in die Endrunde gekommen sind. Welch Jubel, meine beiden Bilder haben es in die Endrunde geschafft!!!
Wieder hieß es warten, warten, warten, .... noch mehr warten, warten, warten... und dann kam letzte Woche plötzlich Besuch vom Hersteller zu uns in Büro... mit Geschenken .... für mich und meine Kollegin. Das war eine Überraschung! Meine beiden Bilder haben gewonnen - bei der ersten Teilnahme an einem Fotowettbewerb! - besser geht ja gar nicht. Meine Kollegin hat sich gleich hinter mir in die Siegerliste eingereiht, darauf haben wir erstmal angestoßen. 
Die ganze Aktion hat sehr viel Spaß gemacht, mir aber auch aufgezeigt, was für ein blutiger Anfänger ich mit der Kamera bin. Da muss ich noch viel üben und werde bestimmt noch den einen oder anderen Fotokurs besuchen.

verlinkt bei: 
und wie immer bei Flickensalat auf Pinterest und Google+ 








Kommentare:

  1. ♥♥♥ HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ♥♥♥
    Das "Stadtgrün-Pott" - Foto ist der Hammer, wirklich toll !!!
    ♥-lich
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Ideen und sehr schön umgesetzt. Nur wenn man irgendwann anfängt, kann man sich verbessern.
    Viel Spaß mit deinen Gewinnen und mach weiter so.

    Wenn du mal wieder so ein Belichtungstechnisch schwieriges Motiv hast, dann versuche es mit einer Belichtungsreihe und setze das ganze nachher mit Hilfe eines HDR-Programmes zusammen (HDR Efex pro2 ist kostenlos und gehört zur NIK-Collection).

    Viele liebe Grüße

    Annette

    AntwortenLöschen
  3. Herzliche Geatulation!! Mir Gefallen ja beide Bilder sehr! Ich staune über jeden, der Bilder macht und nicht nur knipst (so wie ich, leider) Abet nicht jeder hat dieselben Talente....
    Deine Bilder sind toll! Gratuliere
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Wie coooool, Glückwunsch! Deine Ideen sind ganz toll, das hat bestimmt riesig Spaß gemacht :-). So kommt man zum Ausprobieren der Kamera.

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für eure Kommentare!
Ich freue mich sehr darüber.
Carolyn