Montag, 29. August 2016

Ein praktisches Reiseset

Für den Urlaub brauchte ich dringend eine Hülle für die Reiseunterlagen und Tickets. Ich habe ausprobiert, Maß genommen und mich dann an die Nähmaschine begeben. Herausgekommen sind gleich zwei verschiedene Dokumenten-Etuis. 


In das große Etui passen Tickets und - im Zeitalter des online-booking - Dokumente im Format DIN lang, also gefaltete Briefbogen. Außerdem habe ich Fächer für den Reisepass und den Impfpass eingearbeitet. So hat man für den check-in im Bahnhof oder Flughafen alle benötigten Unterlagen griffbereit.


Für den Aufenthalt im Urlaub habe ich ein etwas kleineres Dokumenten-Etui genäht. Da werden dann ja keine Tickets oder Buchungsunterlagen benötigt. Ich wollte eine Hülle für den Reisepass und den Impfausweis, da beides nicht wie z. B. Führerschein oder Personalausweis in das Portemonnaie passen. Zusätzlich habe ich noch diverse Fächer im Scheckkarten-Format eingearbeitet. Darin verschwinden nun alle wichtigen Karten die nicht unbedingt ins Portemonnaie müssen. So wird die Geldbörse auch etwas dünner.

   
Ich bin begeistert, wie einfach diese Etuis zu nähen sind. Man ist absolut flexibel und kann sie ganz nach den eigenen Bedürfnissen anpassen. Beide Hüllen sind praktisch und handlich und verschwinden leicht im Handgepäck oder der Handtasche.


Der Stoff hat mir so gut gefallen, dass ich gleich noch etwas nachgekauft und eine passende Handtasche dazu genäht habe. Die Tasche ist nach dem  Schnittmuster "Umme Ecke" entstanden, das hatte ich schon eine Weile hier liegen. Sie hat eine interessant geschwungene Klappe und eine aufgesetzte Tasche mit zusätzlichem Reißverschlussfach vorne. Innen befindet sich eine Reißverschlusstasche und auf der Rückseite noch ein zusätzliches aufgesetztes Fach in das problemlos z. B. Briefe rein passen. Die Nähanlieitung war leider nicht so erklärend wie gewünscht. Obwohl ich bereits seit vielen Jahrzenten nähe hatte ich damit tatsächlich einige Probleme. An der Stelle, an der in der Anleitung steht: "Jetzt den Verschluss einarbeiten" ist es für einen Magnetverschluss zu spät, was die Folge hat, dass man die Rückseite des Magnetverschlusses nun aussen sieht, da muss ich noch etwas drüber machen. Außerdem fehlt in der Erklärung ein ganzer Schritt, ich glaube das war bei der Taschenklappe. Nun ja, die Tasche ist fertig geworden und bis auf das Manko mit dem sichtbaren Magnetverschluss gefällt sie mir auch gut.
 

Zuletzt habe ich dann noch ein kleines Etui für "Mädels-Zeug" oder "Weibsdinge" genäht. Dieses Mal mit Klettverschluss anstelle des Druckknopfes, damit es leichter zu öffnen ist. Innen befinden sich Fächer für die typischen Mädels-Sachen wie Slip-Einlagen, Tampons und Binden. Das Hygiene-Etui ist nur 18 x 10 cm groß und passt gut in jede Handtasche.


Jetzt habe ich immer noch etwas von dem Lieblings-Stoff übrig. 
Dazu fällt mir bestimmt noch etwas Schönes ein.

verlinkt bei:

Kommentare:

  1. Hallo,

    Das nenne ich mal ein tolles Set, Respekt!

    Der Stoff sieht wirklich klasse aus, wo ist denn der her?

    Das erinnert mich, dass ich schon ewig was für Hygiene-Artikel für in die Handtasche nähen wollte. Ist gut umgesetzt! Mir schwebt aber glaub eher was mit Reißverschluss vor.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine, der Stoff ist von Buttinette. LG Carolyn

      Löschen
  2. Hast du die Steckfächer verstärkt? Wenn ja, womit?
    Eine tolle Idee und sauber ausgeführt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva, nein die sind nicht verstärkt. Ich habe einen festen Baumwollstoffe genommen und er liegt ja doppelt. Das ist vollkommen ausreichend.
      LG Carolyn

      Löschen
  3. Mir gefällt dein Reiseset sehr!
    Ich finde es immer schade, wenn auch Näherfahrene an Anleitungen scheitern.... Die Tasche hat aber trotzdem was!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Carolyn,

    wow, das sieht aber klasse aus!
    Äußerst praktisch und individuell!

    Liebe und herzliche Grüße,
    Susi :)

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für eure Kommentare!
Ich freue mich sehr darüber.
Carolyn