Sonntag, 3. Mai 2015

Zur Abwechslung mal etwas aus der Küche

Ich liebe Chutneys. Sie sind einfach köstlich zu Fleisch, Käse oder Baguette. Mein ganz persönlicher Favorit ist selbstgemachtes Apfel-Cranberry-Chutney. Bei uns "geht das weg wie warme Semmeln", da stürzt sich jeder drauf. Die beginnende Grillsaison nehme ich mal zum Anlass, euch das Rezept vorzustellen - aber Vorsicht: Suchtgefahr 


Apfel-Cranberry-Chutney

Zutaten
600 g säuerliche Äpfel
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
30 g frischer Ingwer
1 Tl Salz
200 ml Obstessig
130 g brauner Zucker
100 g TK-Cranberries
30 g getrocknete Cranberries
Zubereitung
Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
Zwiebeln in Würfel schneiden.
Knoblauch fein hacken. Ingwer schälen und fein reiben.
Äpfel, Zwiebeln, Knoblauch, Salz und Ingwer in einen Topf geben.
Essig, Zucker und TK-Cranberrys zugeben.
Offen aufkochen und bei milder Hitze 1 Stunde kochen lassen, bis die Äpfel weich sind.
Chutney mit einem Kartoffelstampfer grob zerdrücken.
Getrocknete Cranberrys unterrühren.
Nochmals aufkochen und sofort randvoll in Twist-off-Gläser füllen.
Gläser verschließen und abkühlen lassen.
Das Chutney hält sich geöffnet im Kühlschrank 2 Wochen.



Viel Spaß beim Nachkochen, ich hoffe es schmeckt euch. 



Kommentare:

  1. Woow, das liest sich sehr lecker...wenn ich die Zutaten da habe, werde ich es bestimmt auch mal versuchen...

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das leckere Rezept !
    Werde ich mal nachkochen.
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
  3. na das hört sich ja wirklich lecker an, muss ich mir unbedingt merken und demnächst nachmachen, als mitbringsel auch eine nette idee. vielen dank fürs zeigen, liebe grüsse von der insel rügen, mandy die hummelellli

    AntwortenLöschen
  4. Lecker-schmecker, hört sich supergut an.
    Ich ♥ Chutney,
    ♥-lich Fräulein KidsliKids
    (Sabine)

    AntwortenLöschen
  5. Wenn das genauso lecker schmeckt, wie es sich liest, muss ich es unbedingt mal nachkochen!
    Aber wo bekommt man gefrorene Cranberries?

    Ich danke dir für deinen lieben Kommentar bei mir, ich wollte dir direkt antworten, aber du bist al No-Reply-Blogger unterwegs.
    Vielleicht magst du das ja ändern? ;O)

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gefrorene Cranberries kaufe ich hier im Edeka
      Jetzt habe ich erst einmal gegoogelt, was ein no-reply-blogger ist. Ich habe alle Einstellungen verglichen, denn mein email-adresse war korrekt hinterlegt, allerdings fehlte bei email anzeigen ein Häkchen :-) der Fehler sollte jetzt behoben sein. Wieder etwas gelernt, lach. Vielen Dank für die Info.
      Lieben Gruß
      Carolyn

      Löschen
  6. Hey, was ist dass denn? Hört sich lecker an, aber wozu esse ich so etwas?
    Mein Schatz weigert sich derzeit, den Grill anzuwerfen.
    Hab noch einen schönen Abend und liebe Grüße - Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      das schmeckt auch bestens zu gebratenem Fleisch wie Schnitzel, Hähnchen, Schweine-Rinder-Putenbraten, egal ob aus der Pfanne, dem Backofen oder dem Grill :-)

      Löschen
    2. hmmmm mir läuft das Wasser im Mund zusammen.... lecker......;))

      Löschen
  7. Vielen Dank für das leckere Rezept!
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  8. Klingt gut und sieht noch leckerer aus so ganz in deinem rot-weißem Design!
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für eure Kommentare!
Ich freue mich sehr darüber.
Carolyn